Mit einer Schülerfrage im Gepäck zur Social Media Week nach Hamburg

Was haben Schüler mit der Social Media Week (SMW) zu tun? Alles ganz einfach! Im Rahmen eines digitalen Medienkompetenz Projekts…

Am 22. Februar 2016 startete die #SocialMediaWeek in Hamburg. Ein Tag ist der Medienkompetenz gewidmet. Mein Stichwort! Auf geht’s! Doch halt, wie kann ich mein Medienkompetenz Projekt an der Katharina Fischer Schule und mein Ausflug zur Social Media Werk verknüpfen? Livestream? Leider zu spät für meine Schüler! Es gibt am Dienstag das Panel „Leben auf Facebook, Instagram, Snapchat und Co“, mit der Schauspielerin Pia Tillmann. Daraus lässt sich bestimmt etwas machen. Ok, ich frage die Schüler, ob sie „Berlin Tag und Nacht“ überhaupt schauen. Fast alle melden sich. Kennen sie auch Pia Tillmann? Der Name sagt ihnen nichts. Zum Glück gibt es Google und ich kann ihnen ein Bild zeigen. Ach, ja, klar die kennen wir! Wow! So, jetzt bitte ein paar Fragen zu ihrem Facebook Account, oder wie sie mit negativen Kommentaren umgeht! Nein, das interessiert sie nicht, sie wollen wissen,  woher sie ihre Muskeln hat. Wie oft machst du Sport in der Woche? Was machst du noch in deiner Freizeit? Sehr sympathische Fragen! Die packe ich in meinen Koffer und dann ab zur #smwhh. Am Dienstag war es soweit, ich ließ ich mir das Mikrofon reichen und gab meine Schülerfrage an Pia Tillmann weiter. Tja und was soll ich sagen, ich habe die Antwort im Koffer für meine Schüler nach Hause gebracht. Seht selbst, das Beweisvideo für meine Schüler. Danke Pia!

Das Panel wurde von Christine Brandes-Vielsbeck von den Digital Media Women Hamburg kuriert.

Meine 2 Highlights der #smw

Don’t sell, tell!

Meine erste Session war schon richtig gut. „Digitale Markenkommunikation über Visual Social Media Plattformen, wie Instagram, Snapchat und Pinterest.“ von Kristine Kobilke. Auf allen drei Plattformen bin ich unterwegs, mal intensiver, mal weniger. Mitreisender Vortrag mit vielen Neuigkeiten.

Instagram

  • Engagement Rate 2,261 %
  • coole Hashtags verwenden
    • #onthetable
    • #thingsorganizedneatly
    • #fromwhereistand
    • #Freitagfluff
  • Iconsquare für Instagram Monitoring
  • Qualität der Bilder sollte
    • passen
    • stimmig sein
    • ästhetisch sein
  • Interessante Instagram Accounts
  • Zusammenarbeit
    • Influencer
    • Account verleihen
    • Museen öffnen nach Schließung für Blogger, diese können sich künstlerisch austoben. #emptyhamburgerkunsthalle
    • call to action hinzufügen, lohnt sich immer
  • Contest
    • Fotowettbewerbe
      • auf der Webseite mit passendem Hashtag ankündigen

Snapchat

  • 200 000 000 Accounts weltweit
  • wächst derzeit am schnellsten
  • 5,8% der deutschen Internetnutzer, nutzen Snapchat
  • 65% kreieren eine Snapchat-Story
  • interessante Snapchat Accounts
    • wwf
  • Contest
  • Werbung
    • 3 V Advertising
      • vertical
      • video
      • views
  • Geofilter

Pinterest

  • 3 Mio Accounts in Deutschland
  • 85% weiblich
  • Mamas pinnen 3 Mal mehr
  • Gute Inhalte
    • thematische Boards
    • Mitarbeiter stellen ihre Lieblingsprodukte vor
    • behind the scences: wie wurde das Video erstellt
  • Contest
    • Pin it to win it! (eigene Produkte weiterpinnen)

Daily stand up!

Auf den Workshop von Appcamps habe ich mich sehr gefreut. Mit einem „Daily stand up“ ging es los. Ich musste meine ersten Programmierversuche nicht alleine machen. Wir waren ein 2 er-Team. Und welch ein Glück, meine Partnerin hatte schon einmal Apps programmiert. Für iOS, was sich nicht als Vorteil herausstellte. Mit den Lernkarten starteten wir. Der App Inventor wird gestartet und mit Befehlen gefüllt. Nach ein paar Klicks, haben wir es doch tatsächlich geschafft! Unsere erste Katzen App ist fertig. Bisschen mehr Zeit hätten wir fürs Fine Tuning schon gebraucht. Miau Miau.

Philipp und Diane Knodel haben da ein tolles Konzept zum Programmieren lernen, ausgearbeitet und für meine Schüler perfekt anwendbar. Das ist Digitalunterricht zum Anfassen. Werde ich auf jeden Fall in der Schule vorstellen.

 

Meine Unterkunft muss euch noch vorstellen. Diesmal übernachtete ich in der Superbude in Sankt Georg. Ich habe mir für zwei Nächte ein Doppelzimmer mit Beate (Vision3 aus Bad Tölz) geteilt. Die Superbude ist Kooperationspartner der Social Media Week in Hamburg. Die Zimmer sind groß genug und einfach genial eingerichtet. Frühstücken kann mann von 7  bis 12 Uhr. Dort gibt es eine sehr große Auswahl an Kaffee,  Tee , Saft, Brot, Eier, Marmelade, Nutella, Waffeln und Panini zum selbst machen uvm. Kann ich nur weiter empfehlen!

Im Großen und Ganzen war die #SMWHH wieder ein tolles Erlebnis für mich. Viel Input, viele interessante Menschen kennengelernt, tolle Workshops erlebt und super geschlafen … Wenn ich nächstes Jahr komme, dann mit einer eigenen Session über mein Medienkompetenz-Projekt. Moin, Hamburg!

 

Was gab es sonst noch auf der Social Media Week in Hamburg?

Advertisements
Mein Interview bei den #dmwMUC

Ich und ein Interview für den Newsletter der DMW München

Beate Mader fragte mich anfangs des Jahres, ob sie mich für den Newsletter der Digital Media Women München interviewen kann. Cool, welche Ehre! Klaro! Was muss ich machen Beate?

Was ich machen musste, welche Fragen ich beantwortet habe, könnt ihr hier nachlesen!

Danke, Beate, es hat mir richtig Spaß gemacht! Daher werde ich dieses Tool endlich auch auf meinen Blog aufnehmen. Ist in Arbeit und startet bald!

 

Das ganze Interview könnt ihr hier nachlesen!

http://us7.campaign-archive2.com/?u=c50b2217f8c1face195e77339&id=e1a1a4db74&e=3c7ff84c8a

Social Media gehören heute zum guten Ton eines Unternehmens!

Social Media ist bereits in vielen Unternehmen angekommen. Dort wird es als ein weiterer Kommunikationskanal neben den altbekannten und herkömmlichen Kanälen benutzt. Jedoch gibt es auch andere Stimmen z. B. aus der Ecke der KMUs oder Handwerksbetriebe, die sich mit der Integration dieses Tools schwer tun. Für sie ist der Nutzen nicht klar erkennbar!

Die Gewohnheiten der Kunden und Interessenten ändern sich. Reagieren Sie darauf!

Zunehmend suchen Interessenten und Kunden den Kontakt und Gespräche mit Unternehmen über Social Media, wie z. B. Facebook oder Twitter. Laut Socially Devoted, haben sich die Nutzeranfragen auf Facebook im ersten Quartal 2013 um ca. 30 Prozent erhöht (www.socially-devoted.com). Im Vordergrund stehen hier reiner Kundenservice und -support, wie z. B. detaillierte Produktinformationen, schnelle Hilfe, oder Beschwerden. Weiterlesen

Der Himmel auf Erden für alle Social Media Manager! Die Allfacebook Marketing Conference in München

Du machst was mit Social Media?

Du bist Social Media Manager oder Community Manager?

Dann ist die Allfacebook Marketing Conference am 18. März in München genau der richtige Ort für dich! Ja, wenn die Teilnahmegebühr nicht so hoch wäre, wäre ich jedes Jahr dabei. Als kleine freiberufliche Social Media Beraterin leider nicht drin! Schade!

Aber, aber einmal konnte ich sie bereits in vollen Zügen genießen. Es war genial, meine Welt! Den ganzen Tag nur Facebook, was gibt es schöneres. Top Speaker, Top Workshops, Top Organisation!

Damit es vielleicht wieder klappt, nehme ich an der Ticket-Verlosung von AKOM360 teil. Ihr wollt auch ein Ticket gewinnen? Dann schaut hier:

http://blog.akom360.de/2015/03/verlosung-gewinne-1-ticket-fuer-die-allfacebook-marketing-conference-2015-in-muenchen/#comment-9751

Allfacebook Marketing Conference startet am 25. März in München

afmc

Diese Conference bietet alles, was das Social Media Herz höher schlagen lässt!

Diesmal findet sie im Internationalen Congress Center in München (Messe Riem) statt.

Wow, in drei Räumen geht es dann zur Sache! Die Keynote hält F. Scott Woods (Facebook, Country Director DACH) zum Thema „The next level“ Wie TV von Social Media als Leitmedium abgelöst wird.
Die Liste der Speaker und deren Themen lässt keinen Wunsch offen.

  • Z.B. Michael Kammleitner (Socialisten.at) über Facebook Marketing Apps 2014
  • Karl Kratz (Karl Kratz Onlinemarketing) leitet den Workshop über Social Sharing
  • Thomas Hutter (Hutter Consult GmbH) über die Parent-Child-Struktur: die Lösung von Facebook für globale oder lokale Strategien
  • oder Robert Seeger (Co-Founder and President / FMX World) mit dem Workshop Social Mut statt E-Mail Wut…

Ein ganzer Tag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr Facebook, Facebook und nochmal Facebook!
Facebook lebt, diese Conference ist der eindeutige Beweis!

Ach ja, und warum schreib ich heute darüber? Ganz einfach ich versuche bei Akom360 noch eins der zwei Tickets, für diese geniale Veranstaltung zu gewinnen!

  • Alles zu der Conference findet ihr hier!
  • Alles zu diesem Gewinnspiel findet ihr hier!

 

Bitte drückt mir ganz fest die Daumen! 

Online B2B Conference 2012 in München

Am 4. Juli 2013 hieß es auf nach München zur Online B2B Conference ins Lenbachpalais. Laut Programm sollte das ein sehr interessanter Tag werden.

20130712-113700.jpg

Gestartet wurde mit 5 Jobvisionen für eine Zukunftsorientierten Webstrategie von Martin Meyer-Gossner| creative360. Ein Punkt war, warum B2B Unternehmen Wissen- und Kulturmanagement neu definieren werden. Welch tolle Berufsbeschreibungen es mittlerweile gibt, Wahnsinn! Da wäre der Corporate Data Scientists, der Chief Culture Officer, der Chief Content Officer…

Was mir an diesem Tag bewusst wurde, die B2B’ler sind in Sachen Social Media zielgerichteter und kunden- nutzenfokusierter. Nicht so viel Schnick Schnack. Hier zählen Daten, Fakten Hintergründe. Entscheider müssen ständig Entscheidungen treffen und sind über jegliche zusätzliche und nützliche Info, die sie weiterbringt, dankbar!  Daher stimme ich der  Behauptung von Martin Meyer-Gossner, dass B2B‘ler weiter  und  sogar vernetzter sind, als durchschnittliche B2C-Nutzer, voll zu.

Das Programm war mit einigen  Praxisbeispielen wie z.B. von  Christoph Krebs von  Restposten.de, Michael Schreiber von Festool GmbH & Co. KG  oder Andreas Duscha von CEWE COLOR AG & Co. OHG gespickt.

20130709-232636.jpg

Meine Highlights waren Stefan C. Schlicker, ein Rechtsanwalt von SKW Schwarz Rechtsanwälte und Jan Westerbarkey von Westaflex.  Stefan Schlicker erzählte kurzweilig über einige rechtliche Fallstricke, wie die Gefahr von Abmahnungen von Verbraucherschützer, Datenschutz und das unterschätzte Thema Google Analytics.

Die absolut offene Einstellung von Jan Westerbarkey zu der digitalen Welt, insbesondere zu Social Media, fand ich persönlich phänomenal. Seine Art, wie er offen über seine Einstellungen zu Themen aus der digitalen Welt,  war authentisch, einfach menschlich. In keinster Weise abgehoben, kurz gesagt, sehr sympathisch!  In seiner Firma sind digitale Medien kein Fremdwort. Der Einsatz von Smartphones oder Tablets ist hier anscheinend, seinen Worten nach, selbstverständlich! Er, Jan Westerbarkey hat erkannt. „Das Gold sitzt im Kopf unserer Mitarbeiter“! Wohl war, ein motivierter Mitarbeiter mit Facebook-Zugang wird zu einem wahren glaubhaften Markenbotschafter.

Online B2B Conferenz klang für mich zuerst langweilig! An diesem Donnerstag, erfuhr ich , dass es nicht so ist!

Zudem war die Location, das Rilano No 6 im Lenbachpalais top ausgewählt,  sehr nettes Ambiente und Conference-Räumlichkeiten mit Tageslicht, bestens!

Ein Satz werde ich nicht vergessen, er kam in dem Vortrag von Martin Meyer-Gossner vor:  „Warum sollen Konsumenten Sie mögen? Fangen Sie doch mal an, Ihre Konsumenten zu mögen! Eine Empfehlung von @oetting

In diesem Sinne! Ich habe euch alle lieb! 😉

Eine gute Zusammenfassung der Conference findet ihr hier:  www.crowdmedia.de/b2b-und-onlinemarketing-konferenz-in-muenchen/

Mein Termin bei den Aktivsenioren

Gestern 16:30 Uhr im Landratsamt Erding. Ich betrete den Raum, zwei etwas ältere Herren begrüßten mich freundlich. Nun sollte ich doch mal alles zu meinem Vorhaben erzählen, beide waren an dem Thema „Social Media Marketing“ interessiert und stellen Fragen zu meinen bisherigen Aktivitäten. Sofort habe ich ihnen einen Facebook-Account vorgeschlagen. Konnte sie jedoch noch nicht davon überzeugen, dass diese Art von Kommunikation einige Vorteile bietet. Aber, ich bleibe da natürlich am Ball. Werde es nächstes Mal versuchen!

Beide hatten für mich sofort wertvolle Tipps und auch gute Hilfsangebote parat. Es war ein Art Opa / Vater – Tochter-Gespräch. Fühlte mich richtig wohl! Hier saßen wirklich zwei sympathische „alte Hasen“ aus der Wirtschaftswelt. Sie können auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, da spielt es für mich keine Rolle ob sie auf den Social Networking Plattformen zu finden sind oder nicht. Netzwerken wird für beide wohl kein Fremdwort sein, halt auf eine andere Art. Jedoch bei grundlegenden Sachen, wie z.B. Aquise werden sie Erfahrungen gesammelt haben, die mir bestimmt weiterhelfen können. Daher werde ich für ein Jahr dem Verein der Aktivsenioren beitreten und ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Einen Mentor zu haben finde ich cool! Früher war es während meiner Ausbildung, meine Oma. Sie war mein Buchführungs- und Steuerjocker!

Nächster Termin 6. Dezember