Meine Learnings der Tagung Mobile.Schule 17 in Oldenburg

 

Immer der digitalen Medienbildung auf der Spur! Das zweite Mal war ich am 9. und 10. März nun schon auf der #molol17 und es war wieder ein absolutes Highlight und ich habe eine Menge mit nach Hause gebracht.

Geballte digitale Medienbildung auf einem Platz. Ok, es ist schon ein eigener Kosmos dort, so viel Interesse an digitaler Bildung gibt es sonst nirgendwo. Daher gebe  ich meine Learnings gerne weiter. Ab heute starte ich meine kleine Serie „Digital- Appetizer“. Wieso schreibe ich nicht ganz einfach eine Zusammenfassung? Lange Zusammenfassungen finde ich langweilig. Kurz und bündig soll es sein, das Wesentliche.

No. 1 #molol17 Digital -Appetizer

Workshop: Sprachbildender Fachunterricht mit digitalen Medien von C. Schneider-Pungs   Welche digitalen Tools kann ich im Unterricht einsetzen?

  • Poster und Lernplakate                                                                                                 ThingLink mit dieser App können vorhandene Arbeitsblätter  in eine digitale Version umgewandelt und mit Web Links, Videos oder Bildern aufgewertet werden. Alternative App goformative
  • Schrittweise Textverarbeitung                                                                                                          Mit Keynote einzelne Worte oder Sätze als Textbausteine eingegeben. Schüler müssen diese Wörter in eine Reihenfolge bringen. Mit dem Keynote-Tool zaubern, entsteht die richtige Reihenfolge.
  • Portfolios und Sprachlernhefte                                                                                                   Hier haben sich die Apps Book Creator und Explain Everything bewährt. Beide sind kostenpflichtig.
  • Wörterbücher und Nachschlagewerke                                                                                         Die App Wikipanion ist die direkte  und schnelle Verbindung zu Wikipedia.Mit Quizlet (Browser Version und App) kommt das Gaming beim Lernen ins Spiel. Mit digitalen Karteikarten wird das Vokabel lernen gut organisiert und macht auch noch Spaß. Man kann auf bereits vorhandene Wissneskarten zurückgreifen oder selbst zu seinem Themengebiet ein Quizlet anlegen. Mit LearningApps können eigene kleine interaktive, multimediale Bausteine online erstellt werden und in Lerninhalte eingebunden werden.
  • Vernetzungen und Glossar                                                                                                Mindmaps können mit den Apps Popplet oder CloudArt sehr gut dargestellt werden. Beide Apps sind kostenpflichtig.